Wie du dir kurzfristige und langfristige Ziele erfolgreich setzt

Kennst du den Spruch: „Der Mensch plant, das Schicksal lacht!“?

Nun, vielleicht kennst du nicht genau diese Redensart, aber in einer ähnlichen Form ist dir dieser Glaubenssatz sicherlich schon einmal begegnet. Und vielleicht folgst du diesem Glauben auch und setzt dir daher lieber überhaupt keine Ziele!

Mache diesen Fehler nicht länger! Denn wenn du gar nicht für deine Zukunft planst, dann sieht diese mit hoher Wahrscheinlichkeit sehr chaotisch aus.

Wie das Ziele setzen dein Leben, deine Karriere oder dein Business positiv beeinflusst

Das Setzen von kurz- und langfristigen Zielen hat auf alle Bereiche deines Lebens eine positive Auswirkung. Um Erfolg im Beruf, in der Selbstständigkeit, oder auch im Privatleben zu haben, sind Ziele und Pläne einfach notwendig. Ohne einen sinnvollen und umsetzbaren Plan, wirst du viele deiner Ziele nie oder nur sehr mühsam und verspätet erreichen!

Deine Zielsetzung muss dabei aus kurz- sowie langfristigen Zielen bestehen. Die langfristigen Ziele sollten dabei in kleinere, kurzfristige Ziele unterteilt werden, und diese in kleine Schritte, sodass du auf dem Weg immer wieder kleine Erfolge feiern kannst und ein Gefühl des Vorwärtskommens beibehältst – das motiviert!

Der Unterschied zwischen kurzfristigen und langfristigen Zielen

Wir unterscheiden immer zwischen kurzfristigen und langfristigen Zielen, doch wie genau misst man diese? Als allgemeingültig kann man sagen, dass kurzfristige Ziele innerhalb von sechs Monaten bis zu drei Jahren erreicht werden sollten und langfristige Ziele zwischen drei und fünf Jahren. 

Fünf Jahre – bei diesem Gedanken verlässt einen schnell der Mut! Die Zeitspanne ist einfach zu groß und wir können das Ziel nicht greifen, nicht erkennen, aber genau das ist wichtig, damit man am Ball bleibt.

Um die Motivation aufrecht zu erhalten, ist es ratsam, dein langfristiges Ziel in schneller zu erreichende langfristige Ziele, kurzfristige Ziele sowie einzelne Aufgaben zu unterteilen, die du sofort umsetzen kannst. Diesem Plan über Jahre hinweg treu zu bleiben braucht einen starken Willen, eine ganz klare Vision und ein Warum sowie die folgenden 6 Tipps, um dir Ziele richtig zu setzen!

6 Wege, um deine Ziele auch wirklich zu erreichen

Ganz klar ist natürlich, dass du deine Ziele nur durch viel Arbeit und Fokus erreichen kannst, dies sei hier einmal vorausgesetzt. Doch wenn du deine Ziele, kurzfristig wie langfristig, nicht richtig und ganz genau formulierst, legst du dir selbst Steine in den langen Weg.

Mit diesen 6 Tipps erleichterst du dir die Zielsetzung und auch die Einhaltung deines Plans:

  1. Setze dir ganz klare Ziele

Formuliere deine Ziele immer sehr spezifisch. Wenn du zum Beispiel ein erfolgreiches Buch veröffentlichen willst, dann sollte dein Ziel nicht heißen: „Ich will schreiben.“ Denn bei diesem Ziel kann es sich um allerlei Arten Text handeln, und Erfolg ist darin auch nicht festgesetzt. Schreibe lieber: „Ich möchte eine bekannte Krimi-Autorin werden, deren Bücher Besteller sind.“

  • Deine Ziele müssen messbar sein

Setze dir bei jedem Ziel immer direkt eine Deadline – ganz egal wie weit in der Zukunft diese liegt. Auch bei jedem kurzfristiges Ziel und sogar jedem Schritt, ist eine Deadline wichtig, damit du deinen Plan nicht beliebig nach hinten schiebst.

  • Formuliere positive Ziele

Nehmen wir einmal an, du möchtest gerne eine erfolgreiche Autorin werden, damit du nur noch schreiben und deinem aktuellen Job „Lebe wohl!“ zurufen kannst. Schreibe nicht auf: „Ich möchte nicht mehr in diesem Job arbeiten, und mein Traum ist es, Autorin zu werden.“ Diese negative Formulierung erinnert dich jeden Tag daran, dass du mit deiner aktuellen Situation unzufrieden bist und das demotiviert. Schreibe lieber: „Ich möchte Autorin werden und mein Einkommen damit ersetzen können, damit ich meiner Leidenschaft zu schreiben Vollzeit nachgehen kann.“

  • Bleibe immer realistisch

Träume groß, aber bleibe realistisch! Wenn du noch nie geschrieben hast, dann setze dir nicht zum Ziel, dass dein erstes Buch ein Bestseller wird. Setze dir lieber als Ziel, dein erstes Buch überhaupt fertig zu schreiben, und dann siehst du weiter. Natürlich ist es möglich, dass du direkt mit deinem ersten Werk einen Volltreffer landest, aber diese Erfolgsgeschichten sind selten. 

Und wenn du dein Ziel dann nicht erreichst, ist die Enttäuschung groß und du gibst vielleicht ganz auf!

  • Setze ein Ziel und tritt direkt in Aktion

Dein Ziel, Krimi-Autorin zu werden, steht? Prima! Dann belege zum Beispiel direkt einen Workshop für fiktives Schreiben – damit untermauerst du dein Ziel direkt mit einer sinnvollen Aktion.

  • Bleib flexibel!

Auf dem Weg zu deinem Ziel können immer mal Hürden auftauchen. Unerwartete Wendungen des Lebens können wir niemals vorhersehen – immerhin steckt auch im obigen Spruch ein Funke Wahrheit. Doch auch wenn das Schicksal dazwischenkommt, gib nicht auf, sondern trainiere deinen Flexibilitätsmuskel. Vielleicht wolltest du deinen Jahresurlaub auf einmal nehmen, damit du mit deinem Roman beginnen kannst, der Chef hat es abgesegnet, aber nun ist Monika aus der Buchhaltung schwanger geworden und dein Chef kann genau in deinem geplanten Zeitraum nicht auf dich verzichten. Ärgerlich, aber kein Grund von deinem Plan abzuweichen.

Vielleicht war es sowieso Prokrastination, dass du den Jahresurlaub erst in 6 Monaten nehmen wolltest? Nimm ihn einfach sofort und leg‘ los! 

Pin mich auf Pinterest!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook-Pixel deaktivieren