5 Tipps für deinen Schulplaner

Das Schuljahr neigt sich zwar schon dem Ende zu, aber das Sommersemester an den Unis und Fachhochschulen beginnt dagegen grade erst. Ein Planer-Setup passend für Schule oder Studium bringt dich in Lernstimmung und hilft dir, dich auf deine Aufgaben zu fokussieren.

In diesem Artikel gebe ich dir Inspiration, was aus unserer Sicht in einem Schüler-Planer nicht fehlen darf!

1. Der Kalender

Was man als Schüler*in oder Student*in alles über das Jahr so wuppen und auf dem Schirm behalten muss, das ist gar nicht ohne! Klausuren, Haus-, Abschluss- oder Facharbeiten müssen geschrieben werden, vielleicht musst du Praktika machen. Nicht zu vergessen die täglichen Hausaufgaben und deine Freizeit-Aktivitäten!

Bei so vielen Sachen den Überblick über das komplette Schuljahr zu behalten, klappt am besten mit einem akademischen Kalender. Er bildet das komplette Schuljahr ab ohne nervigen Kalenderwechsel zum Jahresbeginn. Unsere akademischen Kalendereinlagen beginnen im August und gehen bis Juli des nächsten Jahres. 

Beim Kalender-Layout sind deinen persönlichen Vorlieben natürlich keine Grenzen gesetzt. Wir finden unser Layout in Spalten allerdings am praktischsten! Hier findet dein „Stundenplan“ platz mit fächerspezifischen Informationen (z.B. was an diesem Tag im Unterricht wichtig ist). Die ToDo-Listen des jeweiligen Tages kannst du für Hausaufgaben und andere ToDos nutzen. So hast du deine komplette Woche wunderbar im Blick und vergisst nichts.

2. Jahresübersichten

Mit zusätzlichen Jahresübersichten im Planer kannst du wunderbar deine Ferien planen und hast auch Prüfungs- oder Klausurtermine im Blick. So eine Übersicht hilft dir zum Beispiel, abzuschätzen wie viel Zeit dir zum Lernen vor Prüfungen bleibt.

3. Extra-Einlagen für Schüler und Studenten

Was in keinem Schüler-Planer fehlen darf, sind natürlich Stundenpläne und Notenübersichten. Diese kannst du dir selbst gestalten oder du nutzt vorgefertigte Einlagen, wie die aus unserem Set „Organisiert in der Schule“.

Zusätzlich zu den Stundenplänen und Notenlisten findest du im Set auch praktische Übersichten für Klausuren und Klassenarbeiten, Planungsseiten für Referate und Facharbeiten und Lernpläne.

Lernpläne sind besonders hilfreich, um sich auf Prüfungen und Klausuren vorzubereiten. Sie geben dir einen Überblick, was alles zu lernen ist und wieviel Zeit dir nach Sport, Freunde treffen etc. Wirklich zum effektiven Lernen übrig bleibt. Sie helfen dir deine Woche so für’s Lernen einzuteilen, dass du dich nicht überforderst und dir weiterhin genügend Freizeit zur Erholung bleibst. 

4. Schön darf’s auch aussehen

Bei all der Lernerei und Arbeit, darf die Optik nicht zu kurz kommen, immerhin musst du deinen Planer täglich gerne zur Hand nehmen!

Unterteile dir deinen Planer z.B. mit schönen Registern! Entweder du bastelst dir selbst welche (Laminieren hilft die Registerblätter robuster und haltbarer zu machen) oder du schaust mal bei uns im Shop vorbei. Unsere farbigen Register-Sets sind eine tolle Grundlage und eigenen sich auch für kreative Verzierungen.

5. Listen, Listen, Listen

Dein Planer sollte nicht nur für Schule und Aufgaben herhalten müssen. Mach ihn zu deinem täglichen, persönlichen Begleiter mit eigenen Listen! Da gibt es einige Möglichkeiten: z.B. Wunschlisten, Geburtstagslisten, Bücherlisten, Serientracker usw. Falls du keine Lust hast solche Listen selbst zu gestalten, ist unser Set „Listenliebe“ vielleicht etwas für dich! 

Und was sowieso nie fehlen darf in einem gut ausgestattetem Ringplaner: Notizpapier! 🙂

Hast du weitere Tipps, was in einem Planer für die Schule absolut nicht fehlen darf? Dann schreib sie gerne in die Kommentare!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook-Pixel deaktivieren