Wie du deine guten Vorsätze für das neue Jahr festlegst

Große Ziele und Träume zu haben ist toll, aber manchmal kann der Gedanke an all die ambitionierten Ziele auch erdrückend sein. Gute Vorsätze, oder auch Intentionen für das neue Jahr, hingegen inspirieren uns dazu, ein besseres, gesünderes Selbst zu entwickeln.

Jedes neue Jahr, und vor allem das ganz neue Jahrzehnt, bietet eine tolle Gelegenheit, um die vergangenen Jahre zu reflektieren. Es ist ein guter Zeitpunkt, um darüber nachzudenken, wie sehr du gewachsen bist, welche Lektionen du gelernt hast und welche Erfolge du feiern durftest. Wachstum kann schmerzhaft sein – aber es ist ein Beweis für unsere Widerstandsfähigkeit.

Sei dankbar für alle Herausforderungen des letzten Jahres, des letzten Jahrzehnts, und sei stolz auf alle deine Errungenschaften. 

Um sich sinnvolle Intentionen für 2020 zu setzen, musst du noch einmal zurückgehen und deine Misserfolge sowie Erfolge genau unter die Lupe nehmen. In welchen Bereichen deines Lebens könntest du bessere Entscheidungen treffen? Hast du immer mit den besten Absichten gehandelt? Wenn du einen Misserfolg hattest, woran lag es wirklich?

Eine Tatsache, die wir oft gerne vergessen ist, dass wir die Kontrolle über unser Leben haben! Unsere Gesundheit, unser Erfolg, unser Glück hängt maßgeblich von unseren Entscheidungen und unserer Lebenseinstellung ab. Sicherlich, manche Situationen und Hindernisse haben wir nicht verursacht, aber wir können entscheiden, wie wir darauf reagieren und handeln.

Wenn du dich auf deine Intuition verlässt und Klarheit über dein Warum im Leben hast, dann wirst du die richtigen Entscheidungen treffen und damit auch die richtigen Intentionen setzen!

So legst du deine Intentionen fest

  1. Überlege dir, was wirklich wichtig für dich ist. Was bringt dir die größte Freude? Was ist deine große Leidenschaft? Was gibt deinem Leben einen Sinn? Lausche auf deine innere Stimme, denn sie verbindet dich mit deinem wahren Warum.
  2. Schreibe eine Liste mit deinen Intentionen und sprich mit einer dir nahestehenden Person darüber. So bleibst du am Ball. Am besten nimmst du dir direkt heute eine kleine Aufgabe vor, die im Einklang mit deiner Intention für 2020 steht.
  3. Notiere dir ein oder zwei Wörter für 2020, diese Wörter müssen im direkten Bezug zu deinen Intentionen stehen. Als Beispiel könnte dein Wort „Aktion“ oder „Bewegung“ sein. Die Intentionen dahinter wären dann eine aktivere Lebensweise, mehr Sport, mehr Bewegung, aber könnten auch im Bezug zu Karriere und persönlichem Wachstum stehen. Hier kannst du ganz kreativ werden!
  4. Sobald du deine Intentionen ausformuliert hast, dir Wörter oder sogar Mantras für 2020 überlegt hast und die ersten Schritte geplant sind, lasse los!

Nein, du sollst deine Intentionen nicht vergessen, aber auch nicht ständig fixiert darauf sein. Wenn wir an unsere Intentionen wie an wichtige Deadlines oder Termine denken, dann keimt schnell Druck und Stress auf und die Motivation geht verloren.

Doch wenn deine Gedanken zu deinem Mantra oder Wort schweifen, dann überlege kurz, ob du eine sinnvolle Aktivität in deinen Tag mit Spaß einbauen kannst – und los. 

Plane deine Ziele für 2020 mit den passenden Einlagen für Ringplaner

Warum das Ausformulieren so wichtig ist 

Schreibe dir zunächst auf, wie du deine tägliche Routine ändern kannst, um deine Intentionen jeden Tag ohne Druck und Stress zu verfolgen. Sobald du kleine To-Dos in deinen täglichen Ablauf einbaust, werden sie schnell zur Normalität.

Beantworte die folgenden Fragen, um dir den Einstieg zu erleichtern:

  1. Was ist deine Leidenschaft?
  2. Wovon möchtest du mehr im Leben haben?
  3. Was läuft schon jetzt richtig gut?
  4. Was könnte besser laufen?

Jetzt kannst du eine Aufgabenliste oder Actionliste erstellen mit kleinen Änderungen für deinen täglichen Ablauf, die deine Intentionen unterstützen. 

Absichten sind keine Ziele. Ziele setzen uns unter Druck und haben ein äußeres Ergebnis. Absichten bringen uns mit unserem Warum in Einklang. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Facebook-Pixel deaktivieren